Die EU-Krise hat sich in den letzten Monaten massiv verschärft. Die Reaktionen innerhalb der Linken darauf sind von  einer Vielstimmigkeit  geprägt. In der Analyse zeigen sich dabei mehr Gemeinsamkeiten als in den Strategievorschlägen. Wir stellen hier eine Auswahl von Positionen vor, die auf unserer Seite „Debatte“ in größerer Zahl dokumentiert sind.

November 2016
„Europa geht auch solidarisch“ ist der Titel einer Streitschrift von Klaus Busch, Axel Troost, Gesine Schwan, Frank Bsirske, Joachim Bischoff, Mechthild Schrooten und Harald Wolf. Die AutorInnen entwerfen darin das Bild einer radikal reformierten EU und setzen sich kritisch mit anderen linken Vorschlägen (wie dem Euro-Exit) auseinander. Eine Leseprobe mit Bestellmöglichkeit ist hier zu finden. Eine Zusammenfassung der Streitschrift ist hier und hier die komplette Fassung. Die Frankfurter Rundschau veröffentlichte dazu einen Gastbeitrag von Klaus Busch und Axel Troost und die taz informierte unter dem Titel: Europa, bitte links abbiegen. Die Streitschrift hat bereits wunschgemäß eine Debatte ausgelöst. Hier ist eine Kritik von Martin Höpner, und hier die Entgegnung der AutorInnen der Streitschrift. Heiner Flassbeck hat darauf hier geantwortet. Die AutorInnen der Streitschrift bilanzieren hier den bisherigen Verlauf der Kontroverse und gehen auf die wichtigsten strittigen Fragen ein.
Oktober 2016
Andreas Fisahn: Neustart der EU?
Oktober 2016
11.09.2016