Die Parlamentswahl in Großbritannien am 12. Dezember 2019 hat zu unterschiedlichen Interpretationen geführt, von denen wir einige hier dokumentieren. Allen gemeinsam ist die Annahme, dass dies für die Europäische Union Folgen haben wird.

Eine erste Wahlinterpretation hat Forian Weis von der Rosa-Luxemburg-Stiftung vorgelegt. Mit anderen Akzenten beschreibt Ingo Schmidt die Ergebnisse und Folgen. Aus Sicht des DGB wird argumentiert, dass die britische Linke sich im Brexit-Poker verzockt habe. Eine ausführliche Analyse auch mit den Folgen für die EU legt Frank Deppe vor („Brexit schlägt Sozialismus“).

Michael R. Krätke weist auf die weiteren krisenhaften Prozesse hin: „Nach dem Brexit ist vor den Verhandlungen“.

Share