Die Sehnsucht der EU nach Großmachtstatus wird mehr und mehr zum Gravitationszentrum der Brüsseler Politik wird, schreibt Peter Wahl in einem Beitrag für Jacobin. Ursache ist die Angst der Eliten vor einem weiteren weltpolitischen Abstieg. Deshalb versuchen sie auch, eine Art Europatriotismus heranzuzüchten. Allerdings setzt die NATO der Militarisierung der EU ebenso enge Grenzen, wie die Tatsache, dass die EU kein Territorialstaat ist,  sondern eine prekäre Konstruktion aus einer Allianz von Nationalstaaten und supranationalen Komponenten. Das bedeutet jedoch nicht, dass antimilitaristische und Friedenspolitik die Hände in den Schoß legen könnten. Hier der Beitrag.

Share