header-image

Nach dem Brexit: Vorrang für ein soziales Europa

In einem Beitrag für die WSI-Mitteilungen analysiert Prof. Dr. Gerhard Bosch die Folgen des Brexit. Seine Kritik: „Aus Sorge, als europa- oder gar fremdenfeindlich zu gelten, haben sich viele Kritiker der marktradikalen EU-Politik lange zurückgehalten. Das war ein großer Fehler, da die rechten Populisten in diese Lücke vorstoßen konnten. Man kann ihrer EU-Kritik nur das […]

Erste Regionalgruppe „Europa neu begründen“

In eigener Sache: Im Juni 2016 bildete sich die erste Regionalgruppe „Europa neu begründen“ in Frankfurt/Rhein-Main. Die Regionalgruppe trifft sich monatlich und führt öffentliche Veranstaltungen und Diskussionen durch. Informationen sind hier zu finden. Nachahmende in anderen Regionen werden gesucht.

Das Flüchtlingsdrama – aus den Augen, aus dem Sinn?

Im Frühjahr 2016 starteten die Initiatoren von »Europa neu begründen« gemeinsam mit Gesine Schwan eine aktuelle Initiative zum Flüchtlingsdrama. Die zentrale Aussage: »Nur mit einer neuen Politik können Deutschland und Europa Vertrauen gewinnen. Denn die Flüchtlingskrise bringt die politischen Fehler der Vergangenheit schlagartig ans Licht.« Ein Appell gegen die EU-Austeritätspolitik und für Investitionen in die […]

Europäische Union und Flüchtlingsmigration

Die Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik veröffentlich in ihrem MEMORANDUM 2016 einen Beitrag zum Thema „Europäische Union und Flüchtlingsmigration – Solidarität statt Chaos“.

DiEM 25 – initiiert von Yanis Varoufakis

Für einen Politikwechsel in Europa Die vom ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis angestoßene Initiative DiEM 25 (Democracy in Europe Movement 2015) orientiert auf einen grundlegenden Politikwechsel in Europa und eine tiefgreifende Demokratisierung. Wer sich über die Motive, die Ausrichtung der Initiatoren und Kommentare informieren will, findet hier wichtige Dokumente.

Was sagen die Gewerkschaften?

Die bisherigen Aufrufe „Europa neu begründen“ (2012, 2015 und 2016) sind von führenden Gewerkschaftsvertretern initiiert und unterstützt worden.  Auf den Gewerkschaftstagen der IG Metall und von ver.di im Jahre 2015 sind einmütige Beschlüsse zur Unterstützung gefasst worden. Auch der DGB-Bundesvorstand hat in Bezug auf die Griechenlandkrise einen Beschluss gefasst, der die bisherige EU-Politik kritisiert.

Griechenland und die Europäische Union: Welche Wege aus der Krise?

Am 8. und 9. Mai 2015 fand auf Einladung von Klaus Dörre (FSU Jena), Martin Höpner (MPI Köln), Steffen Lehndorff (IAQ Duisburg-Essen), Wolfgang Lemb (Vorstand IG Metall, Frankfurt/M.), Hans-Jürgen Urban (Vorstand IG Metall, Frankfurt/M.) der Workshop ‚Griechenland und die EU: Welche Wege führen aus der Krise?‘ statt bei dem SozialwissenschaftlerInnen, GewerkschafterInnen und VertreterInnen von NGOs […]

Ist Europa noch zu retten? Positionen aus gewerkschaftlicher Sicht

Führende Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter formulieren Positionen für eine offensive Europa-Politik – und dies ist in deutscher und englischer Sprache nachzulesen. Analysen und Forderungen für eine offensive Europa-Politik aus der Sicht deutscher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter. Beiträge von Annelie Buntenbach, Frank Bsirske, Andreas Keller, Wolfgang Lemb, Dietmar Schäfers, Hans-Jürgen Urban im Supplement der Zeitschrift Sozialismus 4/2014. English […]